durchblick gesundheit

Sponsored by DIQM

Sekundär-Prävention

Warum manche Schlaganfall-Patienten die Therapie nicht einhalten

Eigentlich sollten Patienten ihrem Arzt vertrauen, wenn es um die medikamentöse Weiterbehandlung nach einem Schlaganfall geht. Doch obwohl sich das Risiko eines weiteren Schlaganfalls mit den entsprechenden Medikamenten deutlich senken ließe, ignorieren manche Patienten offenbar den ärztlichen Rat, speziell wenn es um Statine geht. mehr…

Hochrisiko-Patienten

Optimaler Blutdruck-Zielwert: Unter 140, aber über 120

Für Hypertonie-Patienten mit hohem kardiovaskulären Risiko ist der niedrigste systolische Blutdruck-Wert, der medikamentös erreichbar ist, nicht unbedingt der optimale Wert. mehr…

Langzeit-Studie

Gesundheit trotz Adipositas selten und meist passager

Eine aktuelle Studie dänischer Kollegen bekräftigt die Zweifel an der Hypothese, dass es adipöse Menschen gebe, die gesund seien. Selbst Adipöse ohne Bluthochdruck hätten ein höheres Risiko für eine KHK als normalgewichtige Menschen. mehr…

Tropenmedizin

Ermutigende Ergebnisse für neuen Malaria-Impfstoff

Tübinger Wissenschaftler haben mit dem neuen Wirkstoff DSM265 zu Malaria-Vorbeugung in einem ersten klinischen Test nach eigenen Angaben vielversprechende Resultate erzielt. Diese haben sie jetzt vorgestellt. mehr…

US-Studie

Starke Zunahme von Krebserkrankungen bei Jugendlichen

Eine Langzeitstudie aus den USA zeigt eine Zunahme der Krebserkrankungen bei Teenagern zwischen 15 und 19 Jahren von mehr als 25 Prozent. Die Ursache ist unklar. Vergleichbare Daten aus Deutschland fehlen. Darauf weist die Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs hin. mehr…

Sachsen-Anhalt

Mammografie-Screening: Teilnehmerrate sinkt

Brustkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen bei Frauen. Deshalb wurde vor rund zehn Jahren ein Früherkennungssystem eingerichtet - von den zwischenzeitlichen Vorzeigezahlen entfernt sich Sachsen-Anhalt allerdings. mehr…

Diabetes Gesellschaft

DDG rät zum Glukosetoleranztest bei Risikoschwangerschaften

Damit Gestationsdiabetes nicht unerkannt bleibt, wird allen Schwangeren ein entsprechender Blutzuckerbelastungstest angeboten. Bei Risikoschwangeren sollte direkt der vergleichsweise aufwendige, aber aussagekräftige diagnostische Glukosetoleranztest verwendet werden, rät die DDG. mehr…