durchblick gesundheit

Sponsored by DIQM

FDA

Warnung vor akutem Nierenversagen unter Canagliflozin und Dapagliflozin

Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde (FDA) hat ihre Warnhinweise zu den beiden SGLT-2-Hemmern Canagliflozin (Handelsnamen Invokana, Invokamet) and Dapagliflozin (Handelsnamen Farxiga, Xigduo XR) verstärkt. Im Zusammenhang mit einer Therapie mit diesen beiden Wirkstoffen könne es zu einem akuten Nierenversagen kommen, warnt die FDA. Nicht betroffen davon ist der dritte auf dem Markt verfügbare SGLT-2-Hemmer Empagliflozin. mehr…

Wissenschaftler empfehlen „Sport-Rezept“

Ärzte sollten Patienten Bewegung verordnen

Körperliche Aktivität ein Grundelement, um gesund zu bleiben und Krankheiten vorzubeugen. Als Vertrauensperson ist der Hausarzt wie kaum jemand anderes dazu geeignet, genau das seinen Patienten klarzumachen. Ihm könnte daher als Berater, der viele Menschen erreicht, eigentlich eine Schlüsselrolle zukommen. Doch gibt es sowohl auf Seiten des Arztes wie der Patienten Barrieren, die einer Beratung und Umsetzung oft im Wege stehen. mehr…

Mehr Aufklärung gefordert

Alkohol-Missbrauch: Drogenbeauftragte und Gastronterologen weisen auf Vorbildfunktion hin

In Deutschland trinken etwa 9,5 Millionen Menschen Alkohol in gesundheitsschädlichen Mengen. Gemeinsam mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung warnt die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) vor den Folgen des Alkoholkonsums und ruft dazu auf, insbesondere Jugendliche stärker aufzuklären und Vorbild zu sein. mehr…

Technische Universität München

Funktionsweise von Contergan aufgedeckt

Forscher der Technischen Universität München haben den Wirkmechanismus von Contergan (Thalidomid) auf molekularer Ebene identifiziert. Diese Erkenntnis ist auch für aktuelle Anwendungen relevant, da verwandte Substanzen essentiell für einige Krebs-Therapien sind. mehr…

HER2-positive Krebszellen

Neue Protein-Verbindungen vielleicht kommende Option bei aggressivem Brustkrebs

Wissenschaftler der Universität Zürich haben aufgeklärt, warum sich viele Krebszellen bei aggressiven Formen von Brustkrebs relativ rasch an die Behandlung mit Antikörpern anpassen. Anstatt abzusterben, werden die Tumorzellen bloß in einen inaktiven Zustand versetzt. mehr…

Schweizer Wissenschaftler

Doppelter Angriff auf Chemotherapie-resistente Leukämiezellen

Von Kindern mit akuter lymphoblastischer Leukämie (ALL) erleidet trotz intensiver Chemotherapie etwa ein Fünftel einen Rückfall, der meist mit einer schlechten Prognose einhergeht. Wissenschaftler der Universität Zürich und des Kinderspitals Zürich haben nun einen neuen Weg gefunden, um resistente Leukämie-Zellen abzutöten: via Nekroptose („Science Translational Medicine“). mehr…

Änderung für 2017 geplant

Physiotherapie für Torticollis-Patienten: G-BA will langfristigen Heilmittelbedarf anerkennen

Um die Genehmigung einer langfristigen Physiotherapie-Verordnung mussten Dystonie-Patienten bisher meist lange mit den Krankenkassen ringen. Das soll sich jetzt ändern. mehr…